Zusammengetragen von Markus Schuler
Im Sommer 2001 waren wir zu zweit unterwegs durch die kanadischen Rocky Mountains. Die Route führte uns von Vancouver über Lillooet zum Wells Grey National Park und dann nach Vernon im Okanagan Valley. Weiter ging es über Revelstoke in die grossen Nationalparks: Kootenay, Banff, Yoho, Jasper. Zum Schluss reisten wir über Edmonton nach Calgary und flogen von dort in die Schweiz zurück. Das Wetter war gut, meist schön und trocken, nicht zu heiss, die Reiseroute war ganz gut gewählt und recherchiert, mit den Hotels hatten wir Glück, und auch der Mietwagen liess uns nicht im Stich. Wir trafen eigentlich überall nette Leute. Zusammenfassung: "Ja, gerne wieder!" 
 

Empfehlenswerte Reiseliteratur:

  • Karl Teuschl: West-Kanada. Der Rote Faden, vista point pocket guide. - 22 Routen durch Britsh Columbia und Alberta. Unsere Route basiert grossenteils auf den Vorschlägen aus diesem Büchlein. Nachschauen bei Amazon.
  • Julie Fanselow, Deb Miller: Lonely Planet: British Columbia. - Mit unzähligen nützlichen und sehr gut recherchierten Informationen für alle Budgets, immer wieder mit witzigen Comments ergänzt. In englischer Sprache. Nachschauen bei Amazon. 
Vor Ort unbedingt besorgen:
  • Gute, ausreichend detaillierte Strassenkarte. 
  • Katalog "Accomodations", informiert über die Hotels, Pensionen, Bed&Breakfast etc. mit allen wichtigen Einzelheiten. Gratis erhältlich in den Tourist Centers pro Bundesstaat. Am besten gleich für British Columbia und Alberta mitnehmen.
  • Gutes Infomaterial wird mit dem Kauf der Plakette für die Nationalparks mitgeliefert. Die Infobroschüre mit allen Attraktionen der Parks ist besonders nützlich, zudem ist alles vor Ort gut ausgeschildert.
Verschiedene Hinweise:
  • Das Reisebüro buchte den "Rahmen", also die Flugreisen, das Hotel in Vancouver und den Mietwagen von AVIS. Mit einem Gratis-Upgrade fuhren wir mit einem komfortablen Ford Taurus insgesamt etwa 3'500 km.
  • Alle Flüge mit Air Canada. In Toronto muss der Terminal gewechselt werden (500 m Rollband in einem Tunnel und Rolltreppen). Für den Weiterflug nach Vancouver standen wir zwei Mal hintereinander vor überbuchten Fliegern (chrmpfff...). Dafür gab es im dritten Flieger Business Class, und wir kamen gerade zum Sonnenuntergang in Vancouver an. Der Flughafen in Vancouver liegt im Süden der Stadt, das Taxi kostet etwa 25 CAD. In Calgary liegt der Flughafen im Nordosten der Stadt, das Mietauto kann dort zurück gegeben werden.
  • Mit Kreditkarte und Travellers Cheques in CAD waren wir immer gut aufgehoben. Der günstige Wechselkurs hat zu einem erfreulichen Ferienerlebnis geführt.
  • Zum Telefonieren ist eine amerikanische Calling Card nützlich. Hotelreservationen sind fast immer über 0800-Nummern möglich. Zum Telefonieren ab Münzfernsprechern immer ein paar "Quarters" bereit halten (25-Cent-Stücke). Öffentliche Kreditkartentelefone sind sehr teuer. In den meisten Hotels wurden uns 0800-Anrufe aus dem Zimmer nicht verrechnet.
Erfahrungen:
  • Wahrscheinlich würden wir bei einer nächsten Reise von Vancouver aus eher "unten" durch den wärmeren Süden von British Columbia ins Okanagan Valley fahren. Das heisst: Lillooet und Wells Grey National Park auslassen und über H1 und H3 der US-kanadischen Grenze entlang nach Osten in die Berge.
Bilderbuch:
  • 35 Filme entstanden in den 3 Wochen - eine kleine Auswahl ist im Bilderbuch zu sehen. Achtung: längere Download-Zeiten! (Aber es lohnt sich.)
  • Direkte Pix-Linx unten im Text: einfach auf das Symbolklicken, und das passende Bild aus dem Bilderbuch wird angezeigt.
Und dann noch das:
 
Tag Etappenort/Strecke Aktivitäten Übernachtung, Bemerkungen, Hinweise
       
1 Flug Zürich - Toronto - Vancouver   Abflug: 11.30 Uhr, (geplante) Ankunft: 18.06 Uhr.
Vancouver   Hotel Rosedale on Robson (wegen Überbuchung im Tower Hotel)
Vancouver Info (deutsch).
2   Vormittag: Bummel rund ums Hotel und den Canada Place
Nachmittag: 3-stündige Stadtrundfahrt
Im Tourist Centre am Canada Place konnte die Stadtrundfahrt vom Nachmittag und der Tagesausflug nach Vancouver Island gebucht werden.
Abendessen: Urban Thai Bistro.
Vancouver   Hotel Rosedale on Robson
3   Tagesausflug nach Vancouver Island (Victoria,Butchart Gardens) Abendessen: nichts (die Völlerei am Pacific Buffet auf der Fähre von Tsawwassen nach Swartz Bay tat ihre Wirkung...)
Vancouver   Hotel Rosedale on Robson
4 Vancouver - Grouse Mountain - Howe Sound (H99) -Whistler - Pemberton -Duffey Lake - Lillooet (300 km) Vormittag: Fahrt mit dem Taxi zu AVIS, Fahrzeug abholen.
Mittag: Gondelfahrt nach Grouse Mountain
Unterwegs: Shannon Falls.
Mittagessen: 1 Brownie mit Kaffee ;-)
Zwischenverpflegung unterwegs: bei McDonalds in Whistler (der Hunger war riesig geworden).
Auf der Duffey Lake Road ist man fast allein unterwegs in voralpinem Gelände.
Abendessen: griechisch bei Dina's Place in Lillooet.
Lillooet   Hotel Victoria
Lillooet historisch: Sights and Stories.
5 Lillooet (H99) - Hat Creek Ranch (H97) - 100 Mile House (H24) - Bridge Lake (H5) - Little Fort - Wells Grey Provincial Park - Clearwater (435 km) Lillooet ist ein verschlafenes Provinznest mit monströser vierspuriger Hauptstrasse. Amüsant: die rostige Gefängniszelle aus alten Zeiten.
Vor Motelbezug und Nachtessen: Dawson Falls (18 m) und Helmcken Falls (141 m).
Frühstück: im Hotelzimmer mit Einkäufen aus dem Supermarkt.
Hat Creek Ranch: wir sind gleich wieder weiter gefahren...
Mittagessen: Hamburger, weit draussen zwischen Provinz und Niemandsland.
Abendessen: beim Italiener am Highway in Clearwater.
Clearwater   Dutchlake Motel (kurz vor Clearwater)
6 Clearwater (H5) - Little Fort - Kamloops (H1) - Shuswap Lake - Salmon Arm (H97B, H97) - Vernon (260 km)   Abendessen: sehr gut im tropischen Garten des Hotels.
Vernon   Hotel Best Western Vernon Lodge
Vernon Info.
7   Tagesausflug durchs Okanawagan Tal nach Kelowna und Penticton Das Okanagan-Tal ist dank des guten Klimas die Obststube von British Columbia. Unzählige Wineries sind dort zu finden, die Gaststätten führen lokale Spezialitäten.
Abendessen: Amarin Thai Restaurant.
Vernon   Hotel Best Western Vernon Lodge
8 Vernon (H97, H97A) - Mara Lake - Sicamous (H1) - Revelstoke (181 km) Ankunft in Revelstoke um die Mittagszeit
Mittag/Nachmittag: Besuch des Mount Revelstoke National Park (Fahrt auf den Gipfel). Herrliche Alpwiesen auf fast 2000 m.ü.M. mit einem kleinen Rundweg und einem ulkigen Parkaufseher, der den Bustransfer oben beim Parkplatz besorgte.
Nachmittag: Besichtigung des Revelstoke Dam (Staumauer von BC Hydro)
Kitsch-Warnung westlich Revelstoke (Beardale Castle, Märchenwald, Geisterstadt und ähnlicher Unsinn).
Vor der Auffahrt auf den Mount Revelstoke ist die Parkgebühr zu bezahlen. Für CAD 70 bekommt man die Jahresplakette für alle gebührenpflichtigen Parks.
Abendessen: chinesisch im Mannings Restaurant in Revelstoke.
Revelstoke   Hotel Three Valley Lake Chateau
Revelstoke Info (deutsch).
9 Revelstoke (H1) - Rogers Pass - Radium Hot Springs (H95, H93) - Kootenay National Park - Vermilion Pass (H1) - Banff (415 km) Unterwegs: Giant Cedar Trail (ein interessantes Stück alter Wald). Rogers Pass Centre (informativer Zwischenhalt). Und ein Eis in Radium Hot Springs. Frühstück im Blue Beary Patch, fast neben dem Chinesen - Coffee & Lunch Bar: eine Art Szenelokal.
Kootenay National Park auf dem Highway 93: wir hatten einen Traumtag erwischt!
Abendessen: The Keg in Banff - garantiert fleischlos... ;-)
Banff   Red Carpet Inn
Banff Info.
10   Vormittag: Gondelfahrt zum Sulphur Mountain
Nachmittag: Ausflug zum Lake Minnewanka
Banff ist mit Lake Louise der Touristenort in den Rockies - Achtung: unzählige Japaner!
Frühstück bei Melissa's (zum Ersten...)
Abendessen: Pines. Exzellent! (Gemäss Lonely Planet das beste Restaurant in Banff.)
Morgens um 03.15 Uhr heult der Güterzug: 3x kurz, 1x ausgiebig lang .....
Banff   Red Carpet Inn
11   Tagesausflug: Lake LouiseLake Moraine - Kicking Horse Pass (Yoho National Park), Emerald Lake, Natural Bridge, Takakkaw Falls. Frühstück bei Melissa's (yeah, heute auch wieder!)
für Eisenbahnfans interessant: Kehrtunnels am Kicking Horse Pass mit Durchfahrt langer Züge.
Abendessen: Pines. Nochmals: exzellent!
Banff   Red Carpet Inn
12 Banff (H1A, H1) - Lake Louise (H93) - Icefields Parkway - Jasper (284 km) abwechslungsreiche Tagesreise auf einer der schönsten Gebirgsstrassen ("Traumstrasse der Rockies"): z.B. Bow LakePeyto Lake (ist tatsächlich derart grün!), Mistaya River Canyon,Columbia IcefieldGoat LickAthabasca Falls, etc. Frühstück bei Melissa's (...denn aller guten Dinge sind drei!)
Eine coole Sache: der Ausflug mit den Snowmobiles auf den Athabasca Gletscher im Columbia Icefield - unbedingt Zeit einplanen.
Die ersten Bären: eine Mutter mit drei Jungen.
Abendessen: Jasper Pizza Place.
Jasper   Whistlers Inn
Jasper Info.
13   Tagesausflug: Maligne Lake mit Bootsfahrt zur berühmten Spirit Island.
Abend: kurzer Besuch am Patricia und Pyramid Lake.
Jasper ist das kleinere und ruhigere Pendant zu Banff.
Abendessen: japanisch im Denjiro.
Jasper   Hotel Astoria
14   Morgen: Fahrt mit der Jasper Tramway Seilbahn auf Whistlers Mountain, Wanderung auf den Gipfel.
Nachmittag: Weiterfahrt zum Mount Edith Cavell, Rundwanderung zum Gletscher.
Abendessen: koreanisch im Kimchi House.
Unterwegs frisst ein Bär neben der Strasse Beeren und läuft vor dem Auto und der Kameralinse durch.
Jasper   Hotel Astoria
15 Jasper (H16) - Edmonton (365 km)    
Edmonton   Übernachtung privat
Edmonton Info.
16   Enjoying family life and shopping - yeah! z.B. West Edmonton Mall, das grösste Shopping Center Nordamerikas mit über 800 Geschäften. Abendessen: mexikanisch bei Julio's.
Edmonton   Übernachtung privat
17   Fortsetzung...!  
Edmonton   Übernachtung privat
18 Edmonton (H2) - Red Deer - Crossfield (H72, H9) - Drumheller (H10X, H56, H1) - Calgary (500 km) Unterwegs: immer Richtung Süd auf dem Highway, mit einem Abstecher zu den Dinosauriern.Rosedale Suspension BridgeHoo Doo's etc. sensationelle Landschaft mit bizarren Canyons.
Drumheller ist die Stadt der Dinosaurier. 
Momente, wo man das Gefühl hat, an der vorletzten Ecke vor dem Ende der Welt zu sein - zum Beispiel bei den Ölförderanlagen oder auf der Kiesstrasse zwischen H10X und H56!
Abendessen: auf der Terrasse des Metropolitan Grill
Calgary   Hotel Best Western Suites Downtown
Calgary Info.
19   Tagesbummel durch die Innenstadt und die weit verzweigte Shopping Zone Frühstück: im Calgary Tower, mit schönem Überblick über die Stadt.
 Plus 15 Skywalks: 4 km Passerellen verbinden viele Einkaufsgalerien in der Innenstadt - 15 Fuss über dem Erdboden.
Abendessen: River Café - geht auf ähnliche Wurzeln zurück wie das Pines in Banff - sehr gut!
Calgary   Hotel Best Western Suites Downtown
20 Calgary - Airport (15 km). Flug Calgary - Toronto - Zürich   Abflug: 13.10 Uhr
Der "jet lag" wurde so schnell aufgebaut wie es einnachtete.
im Flugzeug   pffffff...... 
(Die Geräusche im Flugzeug und die Lüftung waren die erfolgreichen Gegenspieler der müden Augen und Ohren.)
21     Ankunft in Zürich: 10.45 Uhr.
Nachwehen: ein dringender Arztbesuch am nächsten Tag wegen Genicksteife...

 
Streckenübersicht
blau: Fahrtstrecke - grün: Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten
 

Teil 1: Vancouver - Revelstoke


 

Teil 2: Revelstoke - Calgary


 
 
 
Zum grossen Rocky-Mountains-Bilderbuch ...

 
 


Zusammengetragen von Markus Schuler  (E-Mail: markus.schuler at swissinfo.org)  -  3.3.2002